Das Programm – Hedwig Lachmann

„Wir haben das Schweigen verlernt.“ (Hedwig Lachmann)

Hedwig LachmannLeise Töne in einer lauten Welt: Unter dem Titel „Wir haben das Schweigen verlernt“ präsentieren die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann ihr lyrisch-musikalisches Portrait der Dichterin Hedwig Lachmann.

Es richtet sich an Zuhörer, die in der modernen Aufgeregtheit unserer Zeit eine klare Stimme zu schätzen wissen. Hedwig Lachmann wollte gar nicht „auf der logischen Höhe ihrer Zeit stehen“. Stattdessen wollte sie immer auf der Höhe ihrer selbst sein. Sie erforschte ihre widersprüchlichen Gefühle und transformierte sie in Sprache.

Wer war diese Hedwig Lachmann, die 1865 geboren wurde und 1918 starb? Sie war Deutsche, Jüdin, Pazifistin, Großmutter des amerikanischen Filmregisseurs Mike Nichols, enge Freundin von Richard Dehmel und Ehefrau von Gustav Landauer. Als Dichterin widmete sie sich fast ausschließlich der Lyrik. Als Übersetzerin hat sie lyrische, dramatische und essayistische Werke aus dem Englischen, Französischen und Ungarischen übertragen, zum Beispiel Oscar Wilde (ihre Salomé-Übersetzung wurde von Richard Strauss verwendet und hat heute noch Bestand), Edgar Allan Poe, Rabindranath Tagore, Honoré de Balzac sowie Sándor Petõfi und Emil Ábrányi.

Paula Quast spricht die Werke von Hedwig Lachmann mit tiefem Verständnis und großer, innerer Anteilnahme. Klar und nachdrücklich dringen ihre Worte in die Herzen der Zuhörer und entfalten dort ihre Wirkung. Sie ist unaufdringlich und doch intensiv und überaus präsent.
Der Musiker Henry Altmann kommentiert mit seinen Kompositionen den Ernst, welche die Werke umgeben, dabei unterstreichen die Stücke gekonnt die Geistigkeit und Leidenschaft, die Hedwig Lachmann auszeichnete.

Diese kammerspielartige Inszenierung ist ein herausragendes Erlebnis und findet ab Herbst 2010 im In- und Ausland ihr Publikum.

 

Zum Weiterlesen empfohlen:

Annegret Walz, Ich will ja gar nicht auf der logischen Höhe meiner Zeit stehen: Hedwig Lachmann. Eine Biographie.
Gebundene Ausgabe. Edition Die Schnecke 1993
ISBN-10: 3-929589-00-1