Krischa Weber

Krischa Weber, Foto: Eibe Krebs

Krischa Weber, Foto: Eibe Krebs

Krischa Weber

Lebt als Cellistin in Hamburg.

Sie spielt in unterschiedlichsten Ensembles wie dem Ersten Improvisierenden Streichorchester, den Duos Marie Claire, WeberWendt und Das Himmlische Vergnügen, dem Celloensemble Cello en Vogue, Katrin Achinger & The Flight Crew u. a.

Krischa Weber befasst sich seit vielen Jahren mit den Möglichkeiten von Improvisation und entwickelt Musikkonzepte für unterschiedlichste Gelegenheiten, sei es mit prominenten Sprechern oder bezogen auf besondere Orte. Ab und an erklingt auch die Singende Säge.

 

Musik

Krischa Weber begleitete Lesungen mit Ingrid Noll u.a. und spielte die Musik zu der CD „Neben mir im Sand lag Gott und schlief“ mit Texten von psychisch Kranken. Weiterhin wirkte sie bei der Filmmusik zu Fatih Akins Film: „Im Juli“ mit.
2012 Theatermusik Theater NN Hamburg, „Da muss was Lebiges hinein“
2014 Cello en Vogue bei Cellofestival Ithaka
2015 Goethe Institut Hyderabad und Bengaluru (Indien) mit Andy Giorbino Filmmusik zu dem Stummfilm von Lotte Reiniger „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“

 

Stipendien

2000 Musikstipendium bei der Kulturbehörde Hamburg, mit Duo Marie Claire
2011 Teilnahme bei ArtOmi International Musicians Residence New York

 

Unterricht

Musisches Forum Bargteheide, musica altona, Celloklassen mit Gino Romero-Ramirez an der Louise-Schröder Schule Altona u. a.
2012 + 2014 Workshop mit Marei Seuthe, Cellofestival Ithaka
2014 Workshop International Music Foundation Hyderabad

 

Zur Zusammenarbeit mit Paula Quast:

„Paula Quasts bildhafte Erzählweise inspiriert mich zu Improvisationen und Klangbildern.
Mit einem auf den Text bezogenen Musikkonzept versuche ich ihrer musikalischen Erzählweise eine weitere Dimension hinzuzufügen und Momente zu schaffen, in denen die Texte nachklingen. Es erklingen Cellomelodien, Geräuschhaftes und auch mal ein jiddisches Lied.“

 

Links:
www.musisches-forum.de
tonarthamburg.wordpress.com

 

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Krischa Weber

  1. Pingback: Jüdische Märchen in der Aula

Kommentare sind geschlossen.